So machen Sie Produktfotos

Alle Produktfotografietipps’Ich muss die Besucher beeindrucken und den Umsatz steigern

Du’Ich bin ein Geschäftsinhaber. Ein Online-Händler. Man könnte dich sogar einen nennen E-Commerce-Unternehmer.


Du’Sie sind ein Experte in der von Ihnen gewählten Branche und kennen Ihre Produkte in- und auswendig. Aber was du könntest nicht weiß so gut ist wie fördern diese Produkte – vor allem, wenn der Prozess beinhaltet Produktfotografie. Der Satz erinnert an Bilder von blendendem Licht, beunruhigenden Studios und High-Tech-Kameras mit unaussprechlichen Namen – im Grunde nicht das, wofür Sie sich angemeldet haben.

Wir haben jedoch gute Nachrichten: Das Fotografieren von Produkten ist viel einfacher als es scheint. Sie können qualitativ hochwertige, professionelle Bilder erstellen, ohne einen Fotografen einstellen zu müssen Ja wirklich Gute Nachrichten, da 75% der Online-Käufer sich auf Produktfotos verlassen, um über einen möglichen Kauf zu entscheiden.

Lesen Sie weiter, um Tipps und Tricks zu erhalten, mit denen Sie diese eifrigen Käufer sicher sichern können!

Ein Bild’Es sagt mehr als tausend Worte, Aber auch Worte sind ziemlich wichtig. Lesen Sie unsere Tipps zu Schreiben für das Web und selbst Conversational Commerce um Kunden mit Ihrer schillernden Prosa zu begeistern. 1

Die Ausrüstung, die Sie brauchen

Bevor Sie unsere Tipps zur Produktfotografie in die Tat umsetzen, müssen Sie’Ich brauche eine (sehr grundlegende) Ausrüstung. Ein Ausflug in den Laden genügt, um Ihr eigenes DIY-Studio einzurichten. Dazu gehören:

  1. Kamera
  2. Beleuchtung
  3. Weiß “fegen” Hintergrund
  4. Bounce-Karten
  5. Stativ

Kamera

Don’Keine Sorge – wenn wir Kamera sagen, meinen wir genau das. Höchstwahrscheinlich sollte jede Point-and-Shoot-Kamera, die Sie bereits zu Hause haben, dies tun’Es ist nicht nötig, auf dem SuperShot 5000 oder so etwas herumzuspritzen…

…War es mutig von uns anzunehmen, dass Sie eine Kamera zu Hause haben? Das’ist auch okay iPhones und Samsung-Smartphones bieten alle Funktionen, die Sie benötigen’Ich muss professionelle Aufnahmen machen!

Beispiel für iPhone-FotografieSie müssen nicht die Bank für teure Geräte sprengen – Ihre iPhone-Kamera reicht aus!

Beleuchtung

Die erste Wahl, die Sie treffen müssen, ist zwischen natürlichem und künstlichem Licht. Aber warte, Sie könnten denken – natürliches Licht ist nicht’t technisch “Ausrüstung?” Also das’s neben dem Punkt.

Künstliches Licht wird auch als bezeichnet “hartes Licht,” weil es von einer Quelle (wie einer Glühbirne) kommt, die direkt auf das Motiv scheint. Natürliches Licht ist dagegen weicher und weniger konzentriert. Für die meisten E-Commerce-Produktfotos empfehlen wir die Verwendung von künstlichem Licht als primäre Quelle, da es ein schärferes Bild erzeugt.

Grundsätzlich reicht jede Glühbirne oder Schreibtischlampe für diese!

weißer Hintergrund

Es’Es ist am besten, Ihre Produkte auf einem weißen Hintergrund zu fotografieren, weil es’s der Farbton, der jedes Farbprodukt gleichmäßig betont.

Sie können auch eine Rolle weißes Papier erhalten und es oben auf einer beliebigen Oberfläche befestigen, um eine zu erstellen “fegen.” Anstatt einen 90-Grad-Winkel zu haben, in dem die Wand auf den Boden trifft, haben Sie’Ich bekomme einen sanft gekrümmten Hintergrund, wie unten:

White Sweep Beispiel

Ein Sweep-Hintergrund ist ideal für Produktfotos, da das Fehlen von Winkeln im Hintergrund bedeutet, dass das Produkt klar definiert ist und im Mittelpunkt der Aufnahme steht.

Bounce-Karten

Unser nächstes Gerät, auch für Beleuchtungszwecke, ist eine Bounce-Karte. Eine Bounce-Karte kann eine beliebige reflektierende Oberfläche sein, die Sie gegenüber der Hauptlichtquelle positionieren können, z. B. ein Stück weißer Karton oder Schaumstoff. Dies spiegelt wider (oder “prallen”) Gegenlicht von der Hauptquelle, das sonst einen harten Schatten verursachen würde.

Stativ

Wenn du’Wenn Sie bereits eine Kamera / ein Smartphone haben, ist dies der einzige Artikel auf unserer Liste, der mehr als ein paar Dollar kostet.

Stative sind in der Produktfotografie hilfreich, da sie Aufnahmen fokussierter erscheinen lassen, als wenn Sie nur die Kamera in Ihren Händen halten würden. Für Produktaufnahmen, Sie’Ich möchte ein Tischstativ (im Gegensatz zu einer Größe auf Augenhöhe). Mit guten Optionen zwischen 30-60 $, sie’Es ist ein geringer Preis für Professionalität, und viele können auch Smartphones halten (und wenn nicht, können Sie auch in einen Stativadapter mit Smartphone-Griff investieren – einige kosten nur 10 US-Dollar)..

2

Tipps zur Produktfotografie

Wenn du’Habe dein Fotostudio zusammengestellt, ohne die Bank zu sprengen’Es ist Zeit, diese 5 Tipps zur Produktfotografie in die Praxis umzusetzen:

  1. Positionierung
  2. Halte es nah
  3. Verwenden Sie viel Licht
  4. Weißer Hintergrund bedeutet Weiß Hintergrund
  5. Bearbeiten – aber mit einer leichten Berührung

1. Positionierung

Es’Es reicht nicht aus, nur um haben Produktfotos auf Ihrer Website – sie müssen auch endgültig sein. Das klingt vielleicht nach gesundem Menschenverstand, aber wenn Sie’Ich war jemals frustriert von einem Online-Shop mit nur ein paar flachen Fotos für jedes Produkt, dann Sie’Ich weiß, wie wichtig die Positionierung ist. Tatsächlich betrachten 93% der Online-Käufer visuelle Inhalte als den entscheidenden Faktor für eine Kaufentscheidung.

Sie möchten, dass Ihre Fotos Ihr Produkt aus verschiedenen Blickwinkeln präsentieren, damit sich die Kunden wie sie fühlen’Sie erhalten so viele Informationen wie möglich, bevor sie kaufen. Versuchen Sie für Kleidungsstücke einen Schuss auf einem Kleiderbügel und einen auf einem Mannequin oder Modell. Hängen Sie Ohrringe und Halsketten mit einer klaren Schnur (oder sogar Angelschnur) auf, die leicht herausgeschnitten werden kann. Don’Hab keine Angst, kreativ zu werden!

2. Halten Sie es nah

Während Sie mit verschiedenen Winkeln experimentieren, ist es’Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Kunden jedes Produkt aus nächster Nähe sehen möchten. Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab sogar, dass die Verwendung eines größeren Produktfotos den Umsatz um 9,46% steigerte.

Durch die Fähigkeit, winzige Details eines Objekts zu sehen, fühlen wir uns wie wir’Ich überprüfe es persönlich. Schauen Sie sich das Bild unten an:

Fotografie vergrößert

Nun sieh dir das an:

Beispiel herausgezoomt

Sie’sind beide “gut” Fotos, aber wenn Sie die Wahl haben, welches Ladegerät würden Sie kaufen? Unser Geld’s auf dem ersten, da Sie wirklich jedes Detail des Produkts untersuchen können, bevor Sie klicken “Kauf.”

Top Tipp: wenn du’Wenn Sie auf einem iPhone fotografieren, können Sie die Kamera am besten aus der Nähe betrachten, indem Sie Ihre Kamera manuell näher an das Produkt heranführen und mit dem Finger angeben, wo im Objektiv das Objektiv fokussieren soll. Während die Qualität der iPhone-Kamera hoch ist, ist die “Zoomen” Funktion ist nicht’t ganz auf dem neuesten Stand, so ist es’Am besten machen Sie das selbst!

3. Verwenden Sie viel Licht

Als wir den leitenden Video-Editor Alex Greene für seine Top-Tipps zur Produktfotografie interviewten, konnte er es nicht’Betonen Sie die richtige Beleuchtung nicht ausreichend.

“Idealerweise möchten Sie viel Licht, um eine ausreichend tiefe Schärfentiefe zu haben (so dass die vorderen oder hinteren Ecken des Produkts nicht vorhanden sind’t unscharf). Sie möchten das gesamte Produkt im Fokusbereich haben, es sei denn, Sie’Ich bin stilistisch auf etwas anderes aus.”

Diese Technik hilft auch bei der Definition der kleineren Merkmale Ihres Artikels, wie wir in der “Halten Sie es nah” Sektion.

“Eine gute Faustregel lautet: Bringen Sie Ihre Lichter so nah wie möglich an das Produkt heran, damit sich das Licht so weit wie möglich um das Produkt wickelt und die Schatten auf ein Minimum beschränkt.”

4. Weißer Hintergrund bedeutet white Hintergrund

Ein einfacher weißer Hintergrund ermöglicht es Ihrem Produkt, die Show zu stehlen. Und nicht irgendein Hintergrund reicht aus:

“Jede Art von weißem Hintergrund, den Sie bei absolutem Weiß haben möchten. Ansonsten farblich gesehen’Es ist technisch ein Grauton, wenn es’s leicht cremefarben.”

Dies ist wichtig: Ein echter weißer Hintergrund sorgt dafür, dass nichts von Ihrem Produkt ablenkt und das Foto sauber und professionell aussieht.

Es’Es lohnt sich, hier einen Schritt weiter zu gehen, da 50% der Online-Käufer der Meinung sind, dass Produktfotos wichtiger sind als Produktinformationen, Bewertungen und Bewertungen.

5. Bearbeiten – aber mit einer leichten Berührung

Wenn du’Ich mache mir Sorgen, dass du gewonnen hast’nicht in der Lage sein, a perfekt weißer Hintergrund, don’Nicht ins Schwitzen kommen – Sie können kleine Änderungen vornehmen, nachdem Sie überraschend viel Politur hinzugefügt haben. Weiße Hintergründe lassen sich auch leicht im Bearbeitungsprozess entfernen. Dies ist eine einfache Möglichkeit, ein wirklich sauberes Endprodukt zu erhalten.

Beispiel für das Bearbeiten von Fotos

Wenn du’Ich bin nicht sehr technisch versiert, Don’Seien Sie nicht nervös wegen des Fotobearbeitungsprozesses. Insbesondere bei Produktfotos ist weniger immer so viel mehr. Alles du’Ich muss wirklich an Licht und Schatten basteln, was Sie kostenlos auf verschiedenen Fotobearbeitungsseiten von Fotor bis Pixlr tun können.

3

Dinge, die Sie beim Aufnehmen von Produktfotos vermeiden sollten

Wenn es um Produktfotografie geht, ist die Don’ts kann genauso wichtig sein wie die DOS. Es’Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, während Sie vermeiden möchten “Schlecht” Fotos, die don’Sie schmeicheln dem Produkt ebenfalls vermeiden wollen “Schlecht” Fotos, die tun schmeicheln dem Produkt. Diese Fotos können zu mehr Verkäufen führen, aber sie erhöhen letztendlich Ihre Rücklaufquote!

Wir’Wir haben die drei häufigsten Fehler zusammengestellt, die E-Commerce-Shops machen können:

  1. Don’Verwenden Sie keinen Blitz
  2. Don’t die Skala falsch darstellen
  3. Don’Verwenden Sie keine Filter

1. Don’Verwenden Sie keinen Blitz

Es scheint nicht intuitiv zu sein, aber Sie möchten die Verwendung des Blitzes – insbesondere auf Smartphones – um jeden Preis vermeiden, da dies häufig zu unerwünschten Blendungen und Farbungleichgewichten führt. Du’Wir haben Zeit und Mühe aufgewendet, um die richtige Beleuchtung, Bounce-Karten und Hintergrundmaterialien einzurichten, und all diese Arbeiten können in a rückgängig gemacht werden… Flash (Entschuldigung, konnte nicht’t widerstehen).

Die gute Nachricht ist, wenn Sie den in diesem Artikel beschriebenen Beleuchtungshinweisen folgen, haben Sie gewonnen’Ich sehe sowieso keine wirkliche Notwendigkeit, einen Blitz zu verwenden.

2. Don’t die Skala falsch darstellen

Dies ist leicht ungewollt zu tun, so ist es’s am besten aufpassen! Nur weil Du weiß, wie groß oder klein ein Produkt ist, nicht wahr?’Das heißt, Ihr Kunde wird es tun. Einige Produkte, wie ein Basketball oder ein Paar Turnschuhe, sind ziemlich sicher. Aber für bestimmte Gegenstände, wie Schmuck oder Wandplakate, Sie’Ich möchte sicherstellen, dass Ihre Bilder nicht angezeigt werden’t irreführen.

Sie können dies tun, indem Sie Maße in die Produktbeschreibung aufnehmen oder sogar zwei verschiedene Produkte als Referenz in ein Foto aufnehmen, wie unten:

Produkte maßstabsgetreu zeigen

Die letztere Option kann kreativ sein und das Engagement fördern, aber wenn Sie die resultierenden Fotos sogar ein wenig ablenken, ist dies der Fall’Am besten klären Sie stattdessen einfach die Größe in Ihrer Produktbeschreibung!

3. Don’Verwenden Sie keine Filter

Wenn du’Ich habe jemals bei einem überarbeiteten Instagram-Schuss mit den Augen gerollt vorstellen wie es aussieht, einen überarbeiteten E-Commerce-Schuss zu haben. Ja – yikes!

Auch hier ist weniger definitiv mehr, wenn es darum geht, Produktaufnahmen zu bearbeiten. Sie können es sich leisten, während des Bearbeitungsprozesses eine leichte Berührung zu haben – zu diesem Zeitpunkt haben Beleuchtung, Hintergründe und Objektive den größten Teil der Arbeit für Sie erledigt.

Solange Sie dem Drang widerstehen, den Sepia-Effekt oder ähnliches einzuschalten, sollte es Ihnen gut gehen!

4

Abschließende Gedanken

Wir können’Ich übertreibe die Wichtigkeit großartiger Produktfotos, aber wir können es auch’t übertreibe, wie einfach es ist, sie zu nehmen! Dort’Es ist keine ausgefallene Ausrüstung erforderlich, und Sie können jederzeit loslegen.

Um es noch einmal zusammenzufassen, Sie’Ich brauche:

  1. Kamera
  2. Beleuchtung
  3. Weißer Hintergrund (abgewinkelt /“fegen”)
  4. (Schaumstoffplatte) Bounce-Karten
  5. Stativ

Und unsere Top-Tipps sind:

  1. Positionierung
  2. Halte es nah
  3. Verwenden Sie viel Licht
  4. Weißer Hintergrund bedeutet Weiß Hintergrund
  5. Bearbeiten – aber mit einer leichten Berührung

Und jetzt wissen Sie, wie man Produkte fotografiert!

Wenn du’Nachdem Sie die Kunst des Aufnehmens von Produktfotos perfektioniert haben, lesen Sie einige andere Möglichkeiten, um Ihren Online-Shop zu verbessern:

  • So erstellen Sie einen Online-Shop
  • So schreiben Sie Produktbeschreibungen
  • So schreiben Sie eine Seite über uns

Wenn Sie haben’Richten Sie dort noch Ihren Online-Shop ein’Keine Panik – lesen Sie unser Ranking der besten E-Commerce-Website-Builder, damit Sie von Anfang an die beste Option auswählen können (Spoiler-Alarm: Shopify nimmt den ersten Platz ein). Viel Spaß beim Schnappen!

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map