Hosting von Websites


So hosten Sie eine Website: der komplette Anfänger’s Anleitung

So hosten Sie eine WebsiteHosting ist die unsichtbare Grundlage des Internets. Jede Website benötigt eine ‘Zuhause’, Ein Ort, an dem jederzeit und überall auf seine Dateien zugegriffen werden kann. Das’s was Hosting macht. Es’s ein Grundstück im Internet Land. Wenn Sie eine Website wollen, ist es’Ich muss irgendwo gehostet werden.


Gutes Hosting sorgt für eine schnelle Seite, die’s fast immer zugänglich. Gutes Hosting ist erschwinglich, wartungsarm und skalierbar. Schlechtes Hosting ist das Gegenteil. In der wettbewerbsintensiven Welt des Internets mit geringer Aufmerksamkeitsspanne ist Hosting eine wesentliche Grundlage. Verdammt, du würdest nicht’Ich kann das nicht lesen, wenn wir es nicht tun’Ich habe keinen guten Webhost.

Wie hosten Sie eine Website? Das’s die große Frage, und die Antwort ist einfacher als Sie vielleicht denken: Bezahlen Sie jemand anderen, um es für Sie zu tun, oder tun Sie es selbst. Oder, um es technisch auszudrücken:

  • Verwenden Sie eine Hosting-Plattform
  • Host vor Ort

Die beste Methode hängt von Ihrer Erfahrung ab. Hosting-Plattformen sind weitaus häufiger anzutreffen, weshalb wir’Ich werde diesen Ansatz zuerst behandeln. Das Einrichten eines eigenen Servers ist eine gute Lernübung, aber das ist es’s normalerweise so gut wie es nur geht. Wenn du’Da dies nicht der technischste Typ ist, ist die Anmeldung bei einem Hosting-Anbieter die sinnvolle Option. ‘Günstig und zuverlässig’ ist eine goldene Kombination im Webhosting, und Hosting-Unternehmen bieten dies. Sie kümmern sich um die technischen Überlegungen, damit Sie sich auf Ihre Site konzentrieren können.

Diese Seite führt Sie durch beide Methoden zum Hosten einer Website, wobei einige Hinweise darauf gegeben werden, welche Anbieter die unterschiedlichen Anforderungen am besten erfüllen. Am Ende du’Ich habe alle Informationen, die Sie brauchen, um Hosting zu bekommen. Weiter geht’s…

Option 1: So hosten Sie eine Website bei einem Anbieter

Befolgen Sie diese vier einfachen Schritte, um Ihre Website bei einem Hosting-Anbieter zu hosten:

  • Schritt 1: Vergleichen Sie Hosting-Unternehmen.
  • Schritt 2: Wählen Sie ein Website-Hosting-Unternehmen.
  • Schritt 3: Wählen Sie einen Website-Hosting-Plan.
  • Schritt 4: Registrieren Sie einen Domainnamen.

Oder wenn du’Überspringen Sie lieber die Schritte 1 und 2 und nehmen Sie an unserem kurzen Hosting-Quiz teil. Durch Querverweise auf Ihre Anforderungen mit Funktionen von verschiedenen Anbietern können wir’Ich gebe Ihnen eine personalisierte Empfehlung:

Schritt 1: Vergleichen Sie Hosting-Unternehmen

Eine Hosting-Plattform ist ein Unternehmen, das sich um das Hosting für Sie kümmert. Gegen eine monatliche Gebühr beherbergt der Anbieter Ihre Website’s Daten und verwaltet die Anforderungen seines Verkehrs. Sie sind billig, konsistent und kümmern sich (entscheidend) um die technischen Überlegungen. Es gibt Dutzende von Hosting-Plattformen, wenn nicht Hunderte.

Der erste Schritt zum Hosten Ihrer Website ist der Vergleich von Anbietern. Schätzen Sie die Optionen ein und sehen Sie, welche Ihren technischen Anforderungen und Ihrem Budget entsprechen. Um Ihnen weiterzuhelfen, wir’Wir haben unsere eigenen Untersuchungen durchgeführt, um herauszufinden, wie sich beliebte Webhosting-Plattformen behaupten. Nachfolgend finden Sie eine datengesteuerte Rangliste unserer fünf besten Hosting-Anbieter.

Schritt 2: Wählen Sie eine Website-Hosting-Firma

Wenn du’Haben Sie sich die Top-Hosting-Unternehmen angesehen, müssen Sie eine auswählen! Es gibt eine Reihe von Funktionen, die Sie bei der Auswahl eines Website-Hosting-Unternehmens berücksichtigen sollten. Wir’Wir haben einen Überblick darüber in unserer Rangliste oben gegeben. Im Folgenden sind einige der wichtigsten Faktoren aufgeführt, die berücksichtigt werden müssen:

  • Betriebszeit
  • Unterstützung
  • Freier Domainname
  • Preis-Leistungsverhältnis
  • Bandbreite
  • WordPress-Integration
  • Geld-zurück-Garantien

Auf welche Funktionen Sie sich konzentrieren sollten, hängt von Ihren Prioritäten ab. Einige, wie Betriebszeit und Preis-Leistungsverhältnis, sind immer wichtig. Andere, wie ein kostenloser Domainname, spielen möglicherweise keine Rolle, wenn Sie bereits einen haben. Verschiedene Anbieter glänzen in verschiedenen Bereichen. Bluehost ist besonders gut für WordPress-Sites, während SiteGround’Die Unterstützung ist absolut erstklassig.

Schritt 3: Wählen Sie einen Website-Hosting-Plan

Sobald Sie eine Host-Plattform haben, deren Aussehen Ihnen gefällt, müssen Sie Ihre Entscheidung immer noch auf einen Plan beschränken. Es gibt zahlreiche Arten von Hosting (Shared, Cloud, VPS und mehr), und normalerweise gibt es innerhalb jedes Typs eine Auswahl von Planstufen. Zum Beispiel, HostGator hat drei gemeinsame Hosting-Pläne – Hatchling, Baby und Business.

Aber das Wichtigste zuerst. Lassen’Es ist klar, welche Arten von Webhosting es gibt und warum’Es ist wichtig, den Unterschied zu kennen. Um das bestmögliche Angebot zu erhalten, müssen Sie Ihre Bedürfnisse verstehen. Dort’Es macht keinen Sinn, einen Plan für 10 USD pro Monat zu unterschreiben, wenn ein Plan für 3 USD pro Monat Ihnen genauso gut dient. Ihre Website benötigt möglicherweise diesen 10-Dollar-Plan, aber warum sollten Sie sich früher anmelden, als Sie müssen??

Im Folgenden finden Sie eine kurze Übersicht über die wichtigsten Hosting-Typen und die Klammern, für die sie normalerweise am besten geeignet sind.

Hosting-TypWas ist das? Für wen??Geteilt

Wolke

Virtual Private Server (VPS)

Gewidmet

Shared Hosting ist, wenn mehrere Sites auf einem Server gespeichert sind. Das Teilen des Speicherplatzes ist kostengünstiger, bedeutet aber auch, dass die Ressourcen begrenzt sind.Kleine und Starterstandorte mit bescheidenen technischen Anforderungen. Wenn Sie Zweifel haben, starten Sie hier und aktualisieren Sie als Ihre Site’Die Anforderungen wachsen.
Cloud-Hosting ist, wenn Ihre Site von mehreren Servern betrieben wird. Es’Es ist ein viel flexibleres System als Shared Hosting. Wenn ein Server ausfällt, nimmt ein anderer den Durchhang auf.Für Websites, die anfangen, über ihre bescheidenen Ursprünge hinauszuwachsen. Cloud-Hosting kommt mit Verkehrsspitzen weitaus besser zurecht als Shared. Es’Dies ist eine gute halbe Sache, wenn Sie skalieren möchten, aber nicht den Sprung in ein dediziertes Hosting wagen möchten.
VPS ist ein halber Punkt zwischen gemeinsam genutzten und dedizierten Servern. Sie teilen den Serverplatz mit anderen Sites, aber ein Teil davon gehört Ihnen.Dies ist ein Schritt über die Cloud hinaus. Du’Ich komme jetzt wirklich voran. Dies vereint Flexibilität, Skalierbarkeit und Leistung. Diese Pläne sind großartig, wenn Sie’Wir sind dem Shared Hosting entwachsen, aber noch nicht bereit, dediziert zu werden.
Beim dedizierten Hosting sind Sie der alleinige Mieter eines Servers. Sie erhalten all diese Ressourcen ganz für sich. Diese Exklusivität kostet aber es’Es lohnt sich, wenn Ihre Website ressourcenintensiv ist.Das sind die großen Ligen. Wenn du’Du fängst gerade erst an und hast gewonnen’Ich brauche nicht in der Nähe dieser Planstufe. Jedenfalls noch nicht.

Die meisten Webhosting-Anbieter bieten alle gängigen Hosting-Typen an, andere jedoch gerne WPEngine, sind Spezialisten in einem Typ. Wenn Sie erwarten, dass sich daraus verschiedene Arten von Hosting entwickeln’Es ist etwas Wichtiges zu beachten.

Wie viel kosten diese Pläne? Gute Frage. Als Faustregel gilt, dass Shared Hosting am billigsten ist, gefolgt von Cloud, dann VPS und dann dediziert. Die Vielfalt der Hosting-Typen (und Pläne innerhalb dieser Typen) führt zu einem allmählichen Preisanstieg. Bluehost’s Shared Hosting beginnt bei 2,95 USD pro Monat. Bis Sie zu seinem Premium-Plan kommen, sind Sie’Ich schaue auf 119,99 $ pro Monat.

Du’Ich bin erleichtert zu hören, dass wir empfehlen, näher am 2,95-Dollar-Ende des Spektrums zu beginnen. Beginnen Sie dort und suchen Sie nach einem Plan, der Ihren spezifischen Anforderungen entspricht. Sie können jederzeit ein Upgrade durchführen.

Schritt 4: Holen Sie sich einen Domainnamen

Es’Es ist schön und gut, ein Grundstück im Internet zu haben, aber ohne eine Adresse kann es niemand finden! Das’s was ein Domainname ist. Es’s Ihre digitale Adresse. Unsere ist www.websitebuilderexpert.com. Google’s ist www.google.com. Du hast die Idee. Ihre Site benötigt ebenfalls eine Domain.

Nahezu jeder Webhosting-Anbieter bezieht die Registrierung von Domainnamen in seinen Anmeldevorgang ein. Manchmal es’s als Werbegeschenk in den Plan Sie enthalten’habe gewählt (Los Papa und Bluehost, zum Beispiel). Mit anderen du’Ich muss es separat bezahlen (SiteGround und HostGator). Alternativ können Sie Ihre Domain bei spezialisierten Domainnamen-Registraren wie z Domain.com und verknüpfen Sie es mit Ihrem Hosting-Konto.

Eine gute Domain ist einfach, leicht zu merken und normalerweise ohne Zahlen. Don’Ich fühle mich an die gebunden .com Konvention auch. Immer mehr Websites spielen mit atypischen Top-Level-Domains wie .xyz oder .co. Solange es zu Ihrer Marke passt, Sie’Mir geht es gut.

Wenn Sie bereits einen Domainnamen haben’Es geht einfach darum, es an Ihren neuen Server anzuschließen. Viele Hosting-Plattformen nehmen dies in den Anmeldevorgang auf und erledigen es für Sie.

Es ist zu erwähnen, dass Sie Ihren Domain-Namen nicht verlieren, wenn Sie das Webhosting-Unternehmen wechseln. Sie sind verschiedene Dienstleistungen. Wenn Sie den Webhost wechseln, können Sie Ihre Domain jederzeit mitnehmen.

Fazit

Und das’sitzen. Einfach richtig? Befolgen Sie diese Schritte, und Sie werden bei einem Webhosting-Dienst angemeldet, der auf Ihre Website wartet.

Wenn du’Nachdem Sie Ihre Entscheidung mit einem Blick auf die Zukunft getroffen haben – was Sie sollten -, wird der von Ihnen gewählte Plan eine hervorragende Unterstützung haben und leicht skalierbar sein. Jetzt können Sie sich auf das wirklich Wichtige konzentrieren – Ihre Website!

Verwenden eines Anbieters: FAQs

Wie viel kostet das Hosten einer Website??

Von ein paar Dollar im Monat bis zu Hunderten. Wenn du’Ich fange gerade erst dort an’Es gibt keinen Grund, mehr als 3 oder 4 US-Dollar pro Monat zu zahlen. Wenn Ihre Website immer beliebter wird, müssen Sie Ihren Hosting-Plan entsprechend skalieren.

Was’s der beste Hosting-Anbieter?

Es hängt von Ihren Bedürfnissen ab. HostGator und Bluehost waren außer Kontrolle geratene Gesamtsieger in unserer Forschung, aber das tut es nicht’Ich meine sie nicht’Es sind die einzigen, die es wert sind, in Betracht gezogen zu werden. Für reine Billigkeit iPage gewinnt, während große WordPress-Sites oft verwenden WPEngine. Es kommt alles auf die Bedürfnisse zurück. Fragen Sie sich, was Ihre Bedürfnisse sind und finden Sie die beste Lösung für sie

Option 2: So hosten Sie eine Website lokal

Es gibt zwei Möglichkeiten, eine Website lokal zu hosten, und jede umfasst drei (nicht so einfache) Schritte:

Verwenden Sie Ihren Windows-PC als WAMP-Server:

  • Schritt 1: Installieren Sie die WAMP-Software.
  • Schritt 2: Laden Sie Site-Dateien hoch.
  • Schritt 3: Machen Sie Ihre Website öffentlich.

Verwenden Sie eine Linux-Maschine:

  • Schritt 1: Installieren Sie die LAMP-Software.
  • Schritt 2: Konfigurieren Sie Site-Dateien und DNS.
  • Schritt 3: Konfigurieren Sie Apache.

Das Hosten einer Website selbst ist ein praktischerer Ansatz und bei weitem nicht so zuverlässig. Es’Es ist eine hervorragende Ausbildung in der Funktionsweise einer Website, aber das’Es ist so gut wie es nur geht. Die Verbindungen sind langsam, die Wartung liegt ganz bei Ihnen und Ihr Computer muss ständig eingeschaltet sein. Nicht ideal. Das heißt, wenn Sie’Hier müssen Sie an der Option interessiert sein, und es kostet nichts, es herauszufinden.

Es gibt zwei Möglichkeiten, Ihre Website von zu Hause aus zu hosten:

  • Verwenden Sie Ihren Windows-PC als WAMP-Server
  • Verwenden Sie einen Linux-Computer

Wir’Ich werde Sie durch beide Ansätze führen. Bitte beachten Sie, dass dies keine Option für Anfänger ist. Kostenloses Hosting ist eine attraktive Perspektive, aber Sie bekommen wirklich das, wofür Sie bezahlen. Sofern es sich bei Ihrem Zuhause nicht um ein Rechenzentrum handelt, empfehlen wir die Verwendung eines Hosting-Anbieters.

Hosten einer Website Verwenden Ihres Windows-PCs als WAMP-Server

Der Windows-Ansatz bedeutet, Ihren Computer in einen WAMP-Server zu verwandeln. WAMP steht für Windows, Apache, MySQL und PHP – die Elemente, aus denen der Server besteht.

Schritt 1: Installieren Sie die WAMP-Software

Es gibt eine Reihe von kostenlosen Programmen (WampServer und XAMPP um ein paar zu nennen). Laden Sie eine herunter und installieren Sie sie. Halten Sie sich bei Aufforderung an die Standardeinstellungen. Mit der Software kann Ihr Computer als Server fungieren – ein Zuhause für Ihre Website’s Dateien.

Schritt 2: Laden Sie Site-Dateien hoch

Wenn du’Sie haben die WAMP-Software installiert’Ich muss eine Site hinzufügen. Sobald Sie das Dashboard geöffnet haben, finden Sie dies normalerweise in der ‘www Verzeichnis’. Hier befinden sich Website-Dateien. Ihr HTML sollte in Textdateien mit der Erweiterung geschrieben werden .php. Fügen Sie diese dem hinzu ‘www Verzeichnis’ um sie Ihrer Site hinzuzufügen.

Schritt 3: Machen Sie Ihre Website öffentlich

Ihr erstes Basteln auf einer selbst gehosteten Site ist privat – nur Sie können sie sehen. Wenn du’Ich bin glücklich mit dem, was du’fertig, geh zu ‘Apache’ und wählen Sie die ‘httpd.conf’ Datei. Stellen Sie sicher, dass die Einstellungen wie folgt lauten…

Order Allow, Deny
Erlaube von allen

… Und Sie’wieder in Betrieb!

Hosten einer Website mit einem Linux-Computer

Schritt 1: Installieren Sie die LAMP-Software

Der andere Ansatz ist das Einrichten eines LAMP-Servers (Linux, Apache, MySQL und PHP). Dies ist weitgehend der gleiche Vorgang wie bei WAMP, jedoch auf einem Linux-Computer. Geben Sie zunächst den folgenden Befehl in das Linux-Terminal ein:

  • sudo apt install apache2 mysql-server php libapache2-mod-php7.0

Während der Installation werden Sie möglicherweise aufgefordert, Ihr MySQL-Passwort anzugeben. Halten Sie es daher bereit. Sobald die Software installiert ist’Sie können Ihren Server jetzt konfigurieren.

Schritt 2: Konfigurieren Sie Site-Dateien und DNS

Wie bei WAMP fügen Sie Dateien zum Stammverzeichnis hinzu, um sie Ihrer Site hinzuzufügen. Verwenden Sie auch hier unbedingt die .php Dateierweiterung. Es’s Best Practice, um sicherzustellen, dass PHP und My SQL ordnungsgemäß funktionieren.

Schritt 3: Konfigurieren Sie Apache

Damit Ihr Server Besuchern den Besuch Ihrer Website ermöglicht, müssen Sie Apache anweisen, ihre Anforderungen zu akzeptieren. Dies umfasst das Einrichten eines Verzeichnisses und das Optimieren von Berechtigungen.

Fazit

Wenn das alles sehr technisch klingt, dann’s weil es ist. Self-Hosting ist eine Kaninchenbau-Welt, die man nicht leicht nehmen sollte. Wenn Sie einen ernsthaften technischen Vorteil haben und neugierig sind, wie Websites auf ihrer grundlegendsten Ebene funktionieren, probieren Sie Self-Hosting aus.

Wenn du’Wenn Sie technisch nicht aufgeschlossen sind und sich darauf konzentrieren möchten, eine großartige Website zu erstellen, sollten Sie diesem Ansatz einen weiten Bogen machen. Selbst gehostete Websites sind selten anspruchsvolle Tiere – sie’Barebone-HTML-Kreationen. Ihnen fehlt die Infrastruktur, um online zu gedeihen.

Es’Es ist möglich, Ihre eigene Website zu hosten, aber wir tun es nicht’Ich kann es nicht empfehlen.

Selbsthosting: FAQs

Was sind die Nachteile des Hostings meiner eigenen Website??

Langsame Wartung der Website, Hardware und Software, Stromrechnungen, ständig wechselnde IP-Adresse, Computer müssen immer eingeschaltet sein… nur um ein paar zu nennen. Es’Es ist viel Arbeit für einen minderwertigen Service. Hosting-Anbieter gibt es aus einem bestimmten Grund.

Ist es üblich, dass Websites sich selbst hosten?

Nee. Die meisten Websites verwenden professionelle Hosting-Dienste. Netflix und Reddit werden beispielsweise von Amazon gehostet. Sie können sich nur dann wirklich für Selbsthosting einsetzen, wenn Sie’re Google-Level enorm, was Sie’Ich bin wahrscheinlich nicht.

Kann ich eine WordPress-Site selbst hosten?

Ja. Mit der meisten WAMP-Software können Sie Content-Management-Systeme auf Ihrem Server installieren. WordPress ist bei weitem die beliebteste Option, aber auch Drupal und Joomla sind Optionen.

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me